Die schnellen 50er
Kreidler-Freunde-Heinsberg

Aufbau Kreidler RS-GS `80








Hier dokumentiere ich den Aufbau einer Kreidler RS-GS von 1980. Die Kreidler wurde von Grund auf neu aufgebaut.

Ende 2004 habe ich das Glück gehabt, drei verlegte RS-Modelle aus verschiedenen Jahren erwerben zu können. Nachdem ich erstmal alles sortiert hatte, entschloss ich mich, aus diesen Teilen zunächst eine RS-GS aus dem Jahr 1980 aufzubauen.






Aus diesem "Haufen" enstand dann nach und nach ein wirklich ansehnliches Kleinkraftrad.





Nach dem Sandstrahlen aller Blechteile wurde mit dem Zusammenbau der neu lackierten Teile begonnen. Ich entschied mich statt der ursprünglich Farbe signalrot/schwarz jedoch für das ebenfalls originale metallicsilber/schwarz.







Die Weimannfelgen wurden komplett zerlegt. Der Stern wurde schwarz lackiert und der Rest mit Hilfe der Poliermaschine auf Hochglanz gebracht. Eine anstrengende Arbeit, die sich aber gelohnt hat.






Nach der Montage des Hinterrades konnte der Rahmen schon hingestellt werden.





Der Motor wurde zwischenzeitlich generalüberholt, poliert bzw. glasperlengestrahlt und ist jetzt einbaufertig.






Der Motor von der Zündungsseite.





Hier ist bereits das Vorderrad und der Motor eingebaut. Kurzfristig hatte ich mal über den Anbau einer Polybauer-Vollverkleidung nachgedacht. Schließlich habe ich mich jedoch anders entschieden, da die Verkleidung doch sehr wuchtig aussah.





Das Cockpit wurde neu aufgearbeit und verkabelt.






Hier ist das Cockpit bereits angebracht und die Vollverkleidung wieder entfernt.





Die andere Seite.





Es galt eine ganze Menge Kabel zu überprüfung, neu zu verlegen und zuzuordnen. 

Später habe ich noch auf eine Ulobox mit integriertem Blinkrelais umgerüstet. Eine Investition, die sich lohnt, da die Blinkanlage dann mit stromsparenden 10 Watt Birnen betrieben kann und der anfällige Bi-Metallblinkgeber entfällt.




Für den ersten Probelauf hatte ich den Tank meiner damaligen LF-F angebaut, der passende Tank samt Hamsterbacken war noch beim Lackierer.






Alles angeschlossen für den ersten Startversuch.

Nach nur zwei Startversuchen sprang der Motor direkt an. Damit hatte ich selber nicht gerechnet. Ein paar Einstellarbeiten blieben natürlich nicht aus.






Das erste Bild mit passenden Tank und Hamsterbacken. Die Aufkleber haben wir unter dem Klarlack angebracht. So hat man keine Probleme mehr mit ablösenden Aufklebern.






Tank und Hamsterbacken in Nahaufnahme.






Eines der letzten Bilder der RS. Da der Fehling M-Lenker (eigentlich für die Vollverkleidung gedacht) auf Dauer sehr unbequem war, hatte ich noch auf Hochlenker umgerüstet. Ist schon ein wesentlich entspannteres Fahren, auch wenn man keine Rückenprobleme hat.

Im November habe ich die RS nach reichlichen Überlegung und schweren Herzens ins Bergische Land verkauft. Ich hatte mich entschieden, mich mehr auf die etwas älteren Modelle zu beschränken. Aber ich denke man, dass sie in gute Hände gekommen ist und vielleicht sehe ich sie noch mal.